Vielen Dank an Franzi Gherda

für den folgenden inspirierten und inspirierenden Text. Und dass ich ihn hier veröffentlichen darf. Er hat mehr mit Bewusstheit, als mit Konsum zu tun, wobei: konsumieren wir nicht täglich auch geistige Inhalte? Vielleicht sogar mehr als greifbare Güter? LG Py
Und hier der Text:
Ich kann eigentlich gar nicht glauben was in den letzten Monaten passiert ist. Ich denke ich hab mich sehr verändert und doch scheint alles gleich. Aber wenn ich zurückblicke und genauer hinschaue kann ich es kaum fassen, erst Peru, dann Bolivien, dann México, dann Hawaii. Jemand fragte mich kürzlich, warum suchst du? Und dann stand alles still für einen Moment und mir wurde klar, ich kann einfach loslassen. Ich für meinen Teil weiß jetzt was Gott bedeutet. Es ist keine Person, kein Mensch sondern universelle Liebe, reinstes Licht, so rein und klar und hell, dass kein Wort der Sprache es beschreiben kann, sondern nur das Herz es versteht. Und ich hab es gefühlt, als ich da stand an dem Baum, oder heute am Meer. Es fließt durch mich durch und öffnet mein Herz für was großes anderes. Ich fühl mich so unfassbar gesegnet und dankbar für die Erfahrungen die ich gemacht habe. Hawaii ist reine Liebe und das Tor zu einer anderen Welt und es heilt jede Wunde. Aber dennoch, und das weiß ich nun, ist jeder Ort nur so schön wie schön selbst das eigene Herz ist. Würde ich die Schönheit und den Frieden nicht in mir spüren, würde ich ihn auch nicht in jeder Pflanze sehen. Die Energie hier ist stärker als an anderen Orten, es ist ein Kraftplatz der Erde, und dennoch kann ihn nicht jeder fühlen. Nur wer sich öffnet, fühlt die Kraft. Und sie bringt mich dazu fast jeden Tag zu weinen, wenn ich das Gefühl habe all die Schönheit die hier ist, ist auch in mir. Und jeder hat dies in sich, jede Seele ist rein und schön. Nur manche brauchen länger um das zu verstehen. Und mit länger meine ich nicht ein Leben, sondern zahlreiche. Der Grund warum wir getrennt sind und nach etwas suchen, ist weil wir vergessen haben wer wir eigentlich sind, und wo die Quelle ist, wir suchen die Quelle im außen, nehmen Energie von anderen Menschen, zerstören andere Menschen, Dinge, Pflanzen, weil wir nicht mehr sehen dass eigentlich die Antwort in uns liegt, weil wir nicht sehen, das wir uns damit selbst zerstören, den wir existieren auch in ihr der Erde. In jedem Sonnenstrahl, in jedem Windstoß, in jedem Lachen, in Verbindungen zu Menschen, die unsere Seelen kennen, im Lied der Erde, im Mondlicht, in jedem Herzen liegt die Antwort. Wir müssen uns wieder öffnen, die Energie fließen lassen, aufhören Befriedigung und Liebe in Konsum und Gesellschaft zu suchen. Das fühle ich nun. Und ich weiß auch, das ich Flügel habe, mein Bewusstsein sprengen kann, multidimensional bin, auch wenn mein Ego es nicht glaubt. Aber meine Seele weiß es. Wenn der Zeitpunkt kommt, werde ich bereit sein. Bereit das Licht in die Welt zu tragen, bereit sein mit den Bäumen zu sprechen, mit dem Licht zu tanzen, und mit den Engeln eins zu sein. Solange sehe ich es in meinem Herzen und den Träumen meines Herzens. Und ich bin ganz still und friedlich, denn an jedem Tag, in jedem Moment komme ich näher und erinnere mich an eine Zeit in der wir so viel mehr als nur 4, 10 oder 15 Prozent unseres Potentials gelebt haben, sondern viel mehr als das. Und ja ich kann es fühlen, auch wenn es ein Traum bleibt, aber er erhellt mein Leben in jedem Moment. ❤ (von Franziska Gherda)

Kommentare